Haus L+G

Fassadensanierung und energetische Modernisierung

  • Standort
    22359 Hamburg-Bergstedt
  • Fläche
    ca. 170 m² Wfl.
  • Leistungsphasen
    1-8
  • Fertigstellung
    April 2011

Das Einfamilienhaus in Hamburg-Bergstedt wurde ca. 1938 erbaut und war bis auf wenige Veränderungen noch im Original erhalten. Die Fassaden aus rotbuntem Kohlebrandklinker sind mit zeittypischen Backsteindetails handwerklich fein ausgebildet. Das hohe, steile Dach, der zurückliegende Eingang mit Säule und Umgang, sowie die große Veranda an der Vorderfassade prägen den Baukörper und geben dem Haus seinen bürgerlichen, wohlhabenden Charakter.

Die Sanierung umfasste im wesentlichen eine komplette Fugensanierung, Teilreparaturen an der erhaltenswerten Dacheindeckung, die Abdichtung des Balkons und die Erneuerung des Balkongeländers.

Zur energetischen Verbesserung wurde die Luftschicht im Außenmauerwerk mit einer Einblasdämmung verfüllt und die Heizkörpernischen geschlossen. Die Dachflächen erhielten eine von innen eingebaute Zwischen- und Untersparrendämmung. Die Hauseingangstür wurde originalgetreu erneuert und die letzten einfachverglasten Fenster ersetzt.

An der Gebäuderückseite wurde eine vermutlich in den 50er Jahren angebaute Speisekammer rückgebaut und der vorhandene Anbau mit einem neuen, bodentiefen Fensterelement großzügiger mit dem Garten verbunden. Das hier beschädigte bzw. fehlende Verblendmauerwerk wurde passend zum Bestand ergänzt.

Im Inneren erfolgte eine Erneuerung der Elektroinstallation und Teilerneuerung der Heizungsverteilung und Heizkörper, sowie eine umfangreiche Renovierung.